MORGEN 23.04. 18Uhr FFM HBF / Kaisersack Demo gegen die Räumung des IvI in Frankfurt.

HEUTE 22.04. 17Uhr auf den Römer. Finanzausschuss stören!

Twitter    Infotelefon: 
0152 143 660 8   Ermittlungausschuss: 069 – 79 82 80 95 (unter Vorbehalt)

Benutzt das Hash-Tag: #ivibleibt

Pressemitteilung des Institut für vergleichende Irrelevanz vom 22.04.2013

Institutsmitarbeiter_innen verurteilen die polizeiliche Räumung aufs Schärfste!

Am frühen morgen des heutigen Montag, gegen 07.30, begann die Räumung des besetzten Institut für vergleichende Irrelevanz. Mit einem Polizeigroßaufgebot wurde die gesamte Senckenberganlage zwischen Bockenheimer Landstraße und Messekreisel abgesperrt, Absperrgitter weitläufig um das Haus im Kettenhofweg 130 gezogen und die ca. 300 Sympathisierenden mit dem Projekt nach und nach vom Gebäude weg gedrängt.

Die Aktivist_innen hatten bereits Hinweise auf eine heutige Räumung erhalten, um 04.30 morgens versammelten sie sich am IvI, errichteten Barrikaden auf dem Kettenhofweg und der Senckenberganlage und setzten und stellten sich in den Hof und vor den Eingang des IvI, um das Haus zu blockieren. Auch im Haus verblieben einige Aktivist_innen, um das Gebäude passiv zu verteidigen. Bei der Räumung der friedlich auf dem Gelände sitzenden Leute, kam es vereinzelt zu Gewaltausbrüchen von Seiten der Polizei, 3 Verletzte durch brutale Polizisten gab es unter den IvI Unterstützer_innen. Zudem wurde die Räumung von dem Franconofurt Vorsitzenden Christian Wolf beobachtet, der die vor dem Haus Protestierenden gegen ihren Willen abfilmte.

„Das Polizeiaufgebot und das martialische Auftreten der Staatsgewalt ist vollkommen unverhältnismäßig. Dass unsere Arbeit in der Art von der Polizei und Franconofurt kriminalisiert wird, macht uns einfach nur wütend. Für das IvI hätte es eine politische Lösung geben müssen und keine polizeiliche.“, sagt Sarah Schneider. „Von den Kosten, die dieser Polizeieinsatz verursacht, hätten mindestens 2 Jahre die Miete und die Arbeit des Institutes in einem Ersatzobjekt finanziert werden können.“ so Schneider weiter.

Sich von dieser Räumung demotivieren lassen wird sich hier wohl niemand. Die ganze Woche über wird es Aktionen für den Erhalt des unkommerziellen Kultur- und Bildungsprojektes geben. Morgen, am Dienstag, den 23.04.2013, um 18 Uhr wird am Kaisersack die X+1 Demonstration starten, für die das IvI schon seit Monaten wirbt. Am Donnerstag sind parallel zur Stadtverordnetenversammlung, auf der ein Antrag zur Unterstützung des IvI von Piraten, Linken und SPD Fraktion verhandelt werden soll, Aktionen in der Innenstadt geplant.

„Wir werden nicht aufgeben,“ sagt Oliver Sonnenschein, „auch wenn bisher wenig Unterstützung von Seiten der Politik kommt und die Polizei hart gegen neue Besetzungen vorgeht, werden wir nicht aufhören für selbstorganisierte Räume zu kämpfen. Ein Ort wie das IvI ist und bleibt notwendig in dieser Stadt und wir werden so lange weiter besetzen bis wir ein adäquates Ersatzobjekt haben.“

Members condemn the eviction by the police in the strongest!

In the early morning of today, Monday, to 7:30, the evacuation of occupied Institute for comparative irrelevance began. With a large contingent of police the entire block between Senckenberganlage Landstrasse and Messekreisel was locked, barricade widely drawn around the house in Kettenhofweg 130 and 300 sympathizers with the project gradually pushed away from the building.

The activists had already received indications of a current clearance to 4:30 in the morning they gathered at IvI, erected barricades on the Kettenhofweg and Senckenberganlage and sat and stood in the yard and in front of the entrance of the IvI to block the house. Also in the house remained some activists to defend the building passive. During the evacuation of peaceful people sitting on the ground, there were isolated outbreaks of violence by the police, 3 injured by brutal policemen were among the IvI Unterstützer_innen. In addition, the clearance of the franconofurt chairman Christian Wolf was observed that the abfilmte against their will before the House protesters.

"The police force and the martial appearance of state violence is completely disproportionate. Is that our work in the manner criminalized by the police and franconofurt makes us just angry. For the IvI there should have been a political solution, not police. "Says Sarah Schneider. "Of the costs caused by this police operation, had at least 2 years, the rent and the work of the Institute can be financed in a replacement property." Schneider said.

Can demotivate of this evacuation is no one here. Throughout the week there will be actions for the preservation of the cultural and educational non-commercial project. Tomorrow, Tuesday, 23.04.2013, at 18 clock is on Kaisersack the start X +1 demonstration for the IvI touting for months. On Thursday parallel to the city council meeting at which a resolution to support the IvI by pirates and left SPD fraction is to be negotiated, planned actions in the inner city.

"We will not give up," says Oliver Sunshine, "even if so far is little support from policy makers and the police down hard on new appointments, we will not stop fighting for self-organized spaces. A place like the IvI is and remains necessary in this city and we will continue to occupy as long as we have an adequate replacement object. "

To Tumblr, Love Pixel Union